Nov 14 2010

ubuntu moves to wayland – was soll der ganze Hype?

Mark Shutlleworth hat also erst gnome shell eine Absage erteilt und legt in seinem blog nach indem er den Wechsel von X11 zu Wayland verkündet.

Das gab natürlich ganz schön Resonanz. Ich frage mich aber was der ganze Hype eigentlich soll. Schließlich ist die Entscheidung ja nachvollziehbar. Shuttlerworth will den unity Desktop rund um neue Technologien  wie uTouch und ein “user experience with super-smooth graphics and effects ”. Das funktioniert mit purem GL  halt wesentlich einfacher als von hinten durch die Beine in die Brust mit X11.

Unity mit Wayland ist ja auch noch eine Vision. Shuttleworth selber spricht von ca. 4 Jahren bis zum wirklichen “move”.

Am wichtigsten ist doch das Wayland nach der offenen GPL kompatiblen MIT License (X11-License) lizensiert ist und nicht propritäre closed source. Im Endeffekt erhält also die community eine neue Wahlmöglichkeit.

X11 ist in die Jahre gekommen wird aber nicht aussterben. Gnome shell wird default bei anderen Distributionen werden. Für Leute die Gnome shell nicht mögen hat Linux Mint bereit angekündigt den derzeitigen Desktop weiterzuentwickeln und weder auf unity noch auf Gnome shell umzustellen. Vielleicht gibt es ja in 4 Jahren ein X11buntu. Mit der Kompatibilität sollte es eigentlich auch keine Probleme geben da X11 als client unter Wayland betrieben werden kann.

Das alle entspricht doch meiner Meinung nach dem Grundgedanken hinter Linux und Free Software.

Share

Leave a Reply